Sep 07

E-Biker im Wasserschloss

E-Biker beim Wasserschloss

Die Elektro-Radler auf den Stufen des Wasserschlosses Neuenheerse.

Borgentreich (bsg) Im Rahmen ihres diesjährigen Ausflugsprogramms besuchten jetzt rund ein Dutzend Mitglieder der BSG Borgentreich mit ihren E-Bikes den kleinen Ort Neuenheerse.

Tourenführer Günter Engemann hatte für die Gruppe ein besonderes Highlight ausgesucht: Ein Besuch des Wasserschlosses und der umfangreichen Ausstellung mit Tierpräparaten und Volkskunst aus aller Welt im Privatmuseum der Stiftung von Konsul Schröder. Außerdem stattete man der sehenswerten Stiftskirche, dem „Egge-Dom“, einen Besuch ab. Die regelmäßigen Fahrradtouren der pedelec-Fahrer sind mittlerweile eins der Top-Angebote des rührigen Seniorensportvereines in der Bördestadt.

Sep 07

Das schwache Herz

9. Borgentreicher Arzt-Patienten-Seminar

Borgentreich (bsg) Bereits zum neunten Mal veranstaltet die BSG Borgentreich im Rahmen der bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung ein Arzt-Patienten-Seminar. Am Mittwoch, 8. November, steht ab 18 Uhr im Kath. Pfarrheim, Steinweg 22, „das schwache Herz“ im Mittelpunkt.

Chefarzt Dr. Eckhard Sorges und Oberärztin Dr. Christiane Wenkel von der Kardiologie im St. Ansgar-Krankenhaus in Höxter werden über chronische Herzschwäche, die Therapie mit Medikamenten und über das Training der Defibrillator-Therapie bis zur Operation einen Vortrag mit anschaulichen Bildern halten. Die Fachärzte stehen anschließend noch für allgemeine Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt ist wie immer frei; die Deutsche Herzstiftung wird umfangreiches Informationsmaterial zum Mitnehmen anbieten. Weitere Informationen findet man im Netz unter www.herzstiftung.de

Aug 28

Vom Teufel abgeholt

BSG-Sportler am Hexentanzplatz und in Wernigerode

Borgentreich (bsg) Einmal mehr stand die schöne Harzlandschaft als Reiseziel der Rehasportler der BSG Borgentreich fest. So startete kürzlich ein vollbesetzter Reisebus zur Fahrt in die wildromantische Ostseite des Mittelgebirges. Reiseleiter und BSG-Vize Winfried Gawandtka hatte den Hexentanzplatz über der Bode-Schlucht in Thale und die „bunte Stadt am Harz“ Wernigerode ausgesucht.

jahresausflug 2017Hoch über dem Örtchen Thale wartete die erste Überraschung auf die Ausflügler: Der „Leibhaftige“ in teuflischer Aufmachung nahm die Gruppe in Empfang und in seinen Bann. Ganz gefangen von seiner Vortragsart lauschten die Besucher aus der Bördestadt den Sagen, die der „Teufel“ anschaulich vortrug; zum großen Gelächter der Umstehenden versuchte er sogar mehrfach handgreiflich, eine der Seelen zu rauben. Die Reha-Sportler erfuhren aber auch sehr viel Wissenswertes über die imposante Felsschlucht, deren Kante gut 240 Meter senkrecht über den Bachlauf der Bode aufragt. Mit einem „Hexengesöff“ bekamen die Teilnehmer Appetit aufs Mittagessen, das im Berghotel wartete.

Am Nachmittag stand die fachwerkbunte Stadt Wernigerode auf dem Programm. Mit der Bimmelbahn kutschierten die Borgentreicher durch die Stadt und erhielten umfangreiche Informationen über den Ort, der nicht nur Fachwerkbauten aus allen Stilepochen beherbergt, sondern auch vor einigen Jahren Austragungsort einer Landesgartenschau war und eine der modernsten Brauereien aufweisen kann. Die Jahrhunderte alte Tradition der Wernigeröder Baumkuchenbäckerei führt jetzt ein Bäckermeister fort und serviert diese süße Spezialität in seinem modern gestylten Café. Das war natürlich für die Orgelstädter der willkommene kulinarische Abschluss der Fahrt. Fazit aller Teilnehmer: „Trockenes Wetter, teuflischer Spaß, viel zu erleben und ein leckerer Abschluss, was will man mehr?“

Aug 28

Der Kampf um den „Pott“

Borgentreicher „Bouletten“ richten Herbst-Boule-Turnier aus

Borgentreich (bsg) Er ist veritable 80 Zentimeter groß und wird dem Sieger-Team des diesjährigen Herbst-Boule-Turnier der BSG Borgentreich für ein Jahr überlassen: Der „Weser-Börde-Diemel-Cup“, ein Wanderpokal der Boulefreunde aus Herlinghausen, Borgentreich und Wehrden, ist der Sonderpreis beim kommenden Herbst-Boule-Turnier am Samstag, 30. September, ab 10 Uhr auf der Boule-Anlage im Schulzentrum der Orgelstadt. Team-Anmeldungen können auf boule@bsg-borgentreich.de oder Telefon 05643/1486 erfolgen.

Im vorigen Jahr wurde der „Pott“ auf Initiative der eng befreundeten Bouler aus Warburg-Herlinghausen, Borgentreich und Beverungen-Wehrden gestiftet und vom Warburger Sporthaus Mewes gesponsert. Anlässlich ihres 50-jährigen Vereinsjubiläums spielten die Herlinghäuser den Wanderpreis erstmals aus und konnten ihn auch im Rautental behalten. „Dieses Jahr feierte die BSG Borgentreich ihr 40-jähriges Bestehen und so wetteifern dieses Mal hoffentlich viele Teams um den Wanderpokal,“ erläutert BSG-Vize Winfried Gawandtka die Situation. Die Besonderheit: „Den großen WBD-Cup erhält der Turniersieger nur, wenn er aus Herlinghausen, Borgentreich oder Wehrden kommt,“ so Gawandtka weiter. Alle anderen Sieger erhalten bis zum 4. Platz natürlich Besitzpokale und Medaillen.
Gespielt wird wie üblich in Zweier-Teams als sog. Dublette nach allgemein gültigen Pétanque-Regeln im Schweizer System. Es wird ein Startgeld von 10 Euro pro Spieler erhoben, darin sind ein Mittags-Imbiss (Gawandtka: „Wie immer Buletten mit Kartoffelsalat, ist doch Ehrensache!“) und Getränke enthalten. Anmeldungen können per Mail unter boule@bsg-borgentreich.de, per Telefon 05643/1486 oder am Turniertag ab 9.30 Uhr auf der Anlage erfolgen; bei Einzelanmeldungen werden Teams zusammengestellt.

Aug 21

Bouletten erfolgreich in Herlinghausen

Einige Eindrücke des Turniers in Herlinghausen.

Freundlich zur Verfügung gestellt von Winfried Gawandtka.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und vor allem an die Siegerinnen und Sieger.

Ältere Beiträge «