Erfolgreicher E-Bike-Tag

v.l.n.r.: Bürgermeister Bernhard Temme, BSG-Vorsitzende Gisela Lattrich, Landrat Friedhelm Spieker und KSB-Vorsitzender Alfons Menke

v.l.n.r.: Bürgermeister Bernhard Temme, BSG-Vorsitzende Gisela Lattrich, Landrat Friedhelm Spieker und KSB-Vorsitzender Alfons Menke

E-Bike-fit in den Frühling

Aktionstag des Kreissportbundes und der BSG Borgentreich

Kreis Höxter/Borgentreich (ksb)

Kräftig in die Pedale traten kürzlich weit über hundert Besucher beim Aktionstag zum Thema E-Bike im Schulzentrum Borgentreich. Auf Initiative der BSG Borgentreich hatte der Kreissportbund Höxter hierzu eingeladen. Etwa zwanzig Fahrräder mit „Rückenwind“, Informationen, Vortrag und andere Aktivitäten lockten in der Orgelstadt bei bestem Sonnenwetter die Besucher an.

KSB-Vorsitzender Alfons Menke und die BSG-Vorsitzende Gisela Lattrich begrüßten die zahlreichen Gäste, unter ihnen den Schirmherrn, Landrat Friedhelm Spieker, und Bürger-meister Bernhard Temme sowie weitere Ratsmitglieder. Auch die Offiziellen traten kräftig in die Elektro-Pedale, manche wirklich zum ersten Mal. „Ich bin bisher mein Rennrad gewöhnt,“ meinte Landrat Spieker, „aber das hier macht wirklich Spaß. Solch ein pedelec ist die beste Alternative im Alter, um beweglich zu bleiben.“ Mit Bürgermeister Bernhard Temme und Ortsvorsteher Bernhard Kösters („Hab noch nie auf so einem Ding gesessen, tolle Sache“) ließ sich der Kreishaus-Chef zu einer kleinen Ausfahrt überreden.

Mehrere Kooperationspartner hatte man buchstäblich mit aufs Fahrrad geholt. RWE Deutschland fördert mit der Aktion „E-Bikes on tour“ Elektroräder als umweltfreundliche Alternative zum Auto, indem man bisher über 720 pedelecs und 330 Ladestationen an Kommunen übergeben hat. An einem großen Stand gab es ein Dutzend Drahtesel zum Probefahren und umfangreiche Informationen hierzu. Mehrmals am Tag startete eine Gruppe, nachdem man auf dem Schulhof einen Versuchsparcour absolviert hatte, zu einer kleinen Ausfahrt ins „Liebestal“. Insbesondere beim Bergauffahren erlebten die Teilnehmer den wohltuenden Zusatzschub. Der Fahrradhof Saken, ein erfahrener Zweiradhändler aus Eissen, stellte nicht nur seine Musterräder verschiedener Anbieter aus, sondern auch weitere Leihfahrräder zur Verfügung. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit und ließen sich von Michael Knuth ausführlich beraten; eine Verlosung mit hübschen Sachpreisen rundete das Angebot ab. Ganz ohne Berührungsängste luden die beiden Polizisten Georg Schulze und Wolfgang Steinwachs ein, sich über die Verkehrssicherheit auf dem E-Bike schlau zu machen: „Sie sollten sich langsam an das schnellere Fahrgefühl herantasten und auf jeden Fall einen Helm tragen, obwohl das noch nicht vorgeschrieben ist!“ Wer sein eigenes Rad mitgebracht hatte, konnte es direkt an Ort und Stelle gegen Diebstahl durch eine Codierung schützen lassen. „Bewegt ÄLTER werden und GESUND bleiben in NRW“ heißen die Programme des Landessportbundes NRW, die KSB-Referentin Naomi Schwenkner an ihrem Infostand vorstellte.

Zu einem interessanten Vortrag über Herzsport mit dem E-Bike stand am Nachmittag der Leiter der Sporttherapie an der Bad Driburger Caspar-Heinrich-Klinik, Diplom-Sportlehrer Stefan Wahden, zur Verfügung. Die Zuhörer wurden darin bekräftigt, auch bei Herz-schwäche oder nach Herzinfakt und Bypass-Operation mit dem E-Bike Ausdauersport zu betreiben. Bestes Beispiel war BSG-Vize Winfried Gawandtka, der vor Jahresfrist nach einer Herz-OP und einer Reha bei Stefan Wahden durch ein Elektrofahrrad zum Ausgleichssport fand. „Langsam bin ich richtig süchtig danach und sitze mehrmals in der Woche im Sattel“, meinte er. Nach Aussage des Therapieleiters hat man die positive Wirkung der E-Bikes auch in der Klinik erkannt und will in Kürze mehrere dieser Räder für die Reha-Patienten anschaffen.

Aufgrund des hervorragenden Erfolgs dieses Aktionstages schließen die Veranstalter nicht aus, dass man die Aktion wiederholen möchte.

Schreibe einen Kommentar