Weitere Informationen zum Herzvortrag

1-P1040842

6. Borgentreicher Arzt-Patienten-Seminar:
Das schwache Herz – Herzrhythmusstörungen

 

Borgentreich (bsg)

Zum 6. Borgentreicher Arzt-Patienten-Seminar lädt jetzt die Behindertensportgemeinschaft Borgentreich e.V. für Mittwoch, 12. November 2014, um 18 Uhr in den großen Saal des Kath. Pfarrheimes Borgentreich, Steinweg 22 (Nähe ZOB), ein; der Eintritt ist natürlich frei. Als Referenten stehen die Experten, Kardiologe Dr. Martin Buerschaper, Höxter, und der Chefarzt der Kardiologie am St. Ansgar-Krankenhaus Höxter, Dr. Eckhard Sorges, zur Verfügung. Die Veranstaltung wird im Rahmen der bundesweiten Herzwochen der Deutschen Herzstiftung organisiert. Nähere Informationen findet man auch unter www.herzstiftung.de/herzwochen

Die Herzschwäche (Herzinsuffienz) ist eine ernste Erkrankung und nimmt auch aufgrund der steigenden Lebenserwartung an Häufigkeit weiter zu. Allein in Deutschland leiden nach Expertenschätzungen zwei bis drei Mio. Menschen an einer Herzschwäche. Jährlich werden über 370.000 Patienten mit einer Herzschwäche in ein Krankenhaus eingeliefert; über 48.000 sterben daran.

Die chronische Herzschwäche führt dazu, dass das Herz nicht mehr in der Lage ist, den Körper ausreichend mit Blut und damit mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Es kommt zu Beschwerden wie Atemnot, Leistungsschwäche und Flüssigkeitseinlagerungen in den Beinen und Knöcheln. Die chronische Herzschwäche ist keine eigenständige Krankheit, sondern die Folge anderer Herzerkrankungen, z.B. der koronaren Herzkrankheit (KHK) oder hohem Blutdruck. Im fortgeschrittenen Stadium kann sie zu massiven Beschwerden bei den Betroffenen führen bis zur lebensbedrohenden Situation.

Viele Menschen sind gefährdet, eine Herzschwäche zu bekommen. Zugleich mangelt es der Bevölkerung an Wissen über die Ursachen der Herzschwäche und damit über die Möglichkeiten der Vorbeugung durch Behandlung der Risikofaktoren, z.B. durch einen gesunden Lebensstil. Auch zu wenig bekannt sind die krankheitstypischen schleichenden Warnzeichen der chronischen Herzschwäche, die über Jahre unbemerkt fortschreiten kann – im Gegensatz zum notfallmäßigen plötzlichen Nachlassen der Herzleistung bei einer akuten Herzschwäche. Der Aufklärungsbedarf ist daher besonders groß“, betont der Herzspezialist Prof. Dr. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. Deswegen veranstaltet die Deutshe Herzstiftung jedes Jahr im November die bundesweiten Herzwochen, dieses Mal unter dem Motto „Das schwache Herz“. Die BSG Borgentreich hat sich auch dieses Jahr der Aktion mit dem nun bereits 5. Arzt-Patienten-Seminar angeschlossen. Im Rahmen des Reha-Sportes bietet die BSG natürlich auch Koronarsport für herzkranke Patienten an, die Übungsabende (dienstags und mittwochs) werden jeweils von einem Arzt überwacht, ein neuer Defibrillator steht für Notfälle zur Verfügung. Die BSG Borgentreich ist übrigens kreisweit der einzige Reha-Sportverein, der den Koronarsport in drei Leistungsklassen anbieten kann.

Schreibe einen Kommentar